Designelement im Header
Direkt zum Inhalt
Veröffentlichung Thüringen-Atlas im PDF-Format
THÜRINGEN ATLAS
Veröffentlichung Thüringen-Atlas – Wirtschaft im PDF-Format
THÜRINGEN ATLAS
Wirtschaft
Veröffentlichung Thüringen-Atlas – Landwirtschaft im PDF-Format
THÜRINGEN ATLAS
Landwirtschaft
Veröffentlichung Thüringen-Atlas – Umwelt und Energie im PDF-Format
THÜRINGEN ATLAS
Umwelt und Energie
Veröffentlichung Thüringen-Atlas – Finanzen und Personal der Kommunen im PDF-Format
THÜRINGEN ATLAS
Finanzen & Personal der Kommunen

A2
18.208.186.139

Ende des Menüs

Aktuelle Pressemitteilungen:

zur Pressemitteilung 111 vom 27. Mai 2022: „Erneuerbare Energien als primäre Energiequelle im Wohnungsneubau“ im PDF-Format
Pressemitteilung 111 vom 27. Mai 2022

Erneuerbare Energien als primäre Energiequelle im Wohnungsneubau

Ergebnissen der jährlichen Baufertigstellungs­statistik 2021 zufolge setzen die Bauherren bezugsfertiger neuer Wohngebäude zunehmend stärker auf erneuerbare Energien. Nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik werden in mehr als der Hälfte (55,2 Prozent) der insgesamt 1 734 neuen Wohngebäude erneuerbare Energien die primär verwendete Energiequelle sein.

zur Pressemitteilung 110 vom 25. Mai 2022: „Christi Himmelfahrt und Vatertag am 26. Mai 2022<br><thin>Mehr Väter mit minderjährigen Kindern</thin>“ im PDF-Format
Pressemitteilung 110 vom 25. Mai 2022

Christi Himmelfahrt und Vatertag am 26. Mai 2022
Mehr Väter mit minderjährigen Kindern

In diesem Jahr wird Christi Himmelfahrt am 26. Mai gefeiert. In Deutschland ist es zur Tradition geworden, dass an diesem Tag auch Vater- bzw. Männertag begangen wird. Wie das Thüringer Landesamt für Statistik nach Erstergebnissen des Mikrozensus 2021 mitteilt, können sich an diesem Tag 894 Tausend Thüringer Männer (ab 15 Jahren) feiern lassen. Darunter waren 583 Tausend Männer ohne Kinder im Haushalt und 216 Tausend Väter, die mit mindestens einem Kind im Haushalt zusammenlebten.

zur Pressemitteilung 109 vom 25. Mai 2022: „Thüringer Bauhauptgewerbe im 1. Quartal 2022 <br><thin>Deutliches Umsatzplus und Zuwachs bei Auftragseingängen</thin>“ im PDF-Format
Pressemitteilung 109 vom 25. Mai 2022

Thüringer Bauhauptgewerbe im 1. Quartal 2022
Deutliches Umsatzplus und Zuwachs bei Auftragseingängen

Nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik wurde in den Betrieben des Thüringer Bauhauptgewerbes mit im Allgemeinen 20 und mehr tätigen Personen im 1. Quartal 2022 ein Gesamtumsatz in Höhe von 444,5 Millionen Euro erzielt. Der Umsatz stieg gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 108,6 Millionen Euro (+32,3 Prozent) bei 1 Arbeitstag mehr.

zur Pressemitteilung 108 vom 24. Mai 2022: „11 500 genehmigte Wohnungen in Thüringen noch nicht fertig gestellt“ im PDF-Format
Pressemitteilung 108 vom 24. Mai 2022

11 500 genehmigte Wohnungen in Thüringen noch nicht fertig gestellt

Das Thüringer Landesamt für Statistik ermittelte mit der Bau­überhangs­erhebung 2021 insgesamt 11 500 Wohnungen, die zwar eine Genehmigung zum Bau erhielten, aber bis zum 31.12.2021 noch nicht fertig gestellt wurden. Damit ist der Bauüberhang in Thüringen auf dem Stand vom Jahresende 2020. Fast zwei Drittel (63,6 Prozent) der im Überhang befindlichen Wohnungen wurden vor 2021 genehmigt, darunter 18,7 Prozent im Jahr 2018 und früher.

zur Pressemitteilung 107 vom 24. Mai 2022: „Geburten- und Sterbefallstatistik 2021 in Thüringen: Höchster Sterbefallüberschuss seit 1955“ im PDF-Format
Pressemitteilung 107 vom 24. Mai 2022

Geburten- und Sterbefallstatistik 2021 in Thüringen: Höchster Sterbefallüberschuss seit 1955

Im Jahr 2021 wurden in Thüringen 15 377 Geburten und 34 830 Sterbefälle registriert. Im Vergleich zum Jahr 2020 sind das 614 Geburten weniger (3,8 Prozent) und 4 604 Sterbefälle mehr (+15,2 Prozent). Wie das Thüringer Landesamt für Statistik mitteilt, hat der sogenannte Sterbefallüberschuss in Thüringen 2021 mit 19 453 Personen einen neuen Höchststand erreicht. Den bisherigen Höchststand hielt mit einem Defizit von 16 550 Personen das Jahr 1993. Damals lag die Ursache in einem extremen Geburteneinbruch, welcher Mitte der 1990er Jahre in Thüringen zu verzeichnen war.

zur Pressemitteilung 106 vom 23. Mai 2022: „Baufertigstellungen 2021 unter Vorjahresniveau<br><thin>34 Prozent mehr Wohnungen in Mehrfamilienhäusern bezugsfertig</thin>“ im PDF-Format
Pressemitteilung 106 vom 23. Mai 2022

Baufertigstellungen 2021 unter Vorjahresniveau
34 Prozent mehr Wohnungen in Mehrfamilienhäusern bezugsfertig

Im Jahr 2021 meldeten die Thüringer Bauaufsichtsbehörden insgesamt 4 405 fertig gestellte Wohnungen. Gegenüber 2020 waren das nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik 7,7 Prozent bzw. 368 Wohnungen weniger.

Weitere Pressemitteilungen

Aktuelle Aufsätze aus dem Monatsheft:

aus dem Monatsheft März 2022

Thüringen aktuell

Thüringen aktuell - Ausgabe März 2022 im PDF-Format öffnen

Gegenüber dem pandemiebedingten Rückgang im Jahr 2020 konnte sich die Wirtschaft in Thüringen leicht erholen. Besonders das Verarbeitende Gewerbe, als Träger der Wirtschaft, holte wieder deutlich auf. Der Umsatz stieg gegenüber dem Vorjahr im zweistelligen Bereich an und lag auch über dem Niveau von 2019. Auch die Produktivität und der Auftragseingang legten im Jahr 2021 deutlich zu. Die Zahl der tätigen Personen ging nach einem langen Beschäftigtenaufbau allerdings das 2. Jahr in Folge zurück. Alle 5 umsatzstärksten Thüringer Wirtschaftszweige konnten Umsatzzuwächse verzeichnen.

Auch das Baugewerbe war 2021 nicht von der Corona-Pandemie betroffen. Die Umsätze stiegen in den letzten Jahren stetig an. Auch die Zahl der Beschäftigten lag 2021 über dem Vorjahresniveau. Im Bauhauptgewerbe wurden jedoch erstmals seit 2015 rückläufige Umsatzzahlen gemeldet.

Die Corona-Pandemie prägte allerdings auch im Jahr 2021 die Thüringer Tourismusbranche und führte zu erneuten Verlusten. Die Rückgänge fielen jedoch im Vergleich zum 1. Pandemiejahr 2020 deutlich geringer aus. Erwähnenswert ist, dass 2021 wieder mehr ausländische Gäste in Thüringen begrüßt werden konnten als im Jahr 2020.

Die Verbraucherpreise stiegen im Jahresdurchschnitt 2021 stärker an als in den Jahren zuvor. Besonders auffällig ist, dass die Jahresteuerungsrate im Jahresverlauf erheblich anstieg. Zu beachten ist in diesem Zusammenhang die Rücknahme der Mehrwertsteuersenkung, der Preisverfall der Mineralölprodukte im Vorjahr sowie die Einführung der CO2-Bepreisung.

Die Arbeitsmarktsituation hat sich im Jahr 2021 etwas entspannt und die Arbeitslosenzahlen gingen besonders in der 2. Jahreshälfte spürbar zurück. Die Folgen der Corona-Pandemie wurden damit im Jahresverlauf zunehmend schwächer, allerdings lagen die Arbeitslosenzahlen im Jahresdurchschnitt noch immer über dem Vorkrisen-Niveau.

aus dem Monatsheft März 2022

Die Umweltstatistik der Europäischen Union

Aufsatz „Die Umweltstatistik der Europäischen Union“ im PDF-Format öffnen

Die Umwelt- und Klimapolitik der Europäischen Union (EU) zielt darauf ab, die Umwelt zu schützen und Risiken für das Klima und die menschliche Gesundheit zu minimieren. Dies wird sowohl durch die Einbeziehung von Nachhaltigkeitsüberlegungen als auch durch breite wirtschaftliche und soziale Initiativen erreicht. Der European Green Deal und die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung sind zwei bemerkenswerte Fälle. Der Green Deal zielt darauf ab, Europa mittels einer umfassenden Agenda für saubere Energie, nachhaltige Industrie, Kreislaufwirtschaft, nachhaltige Mobilität sowie die komplette Ernährungskette, zum ersten klimaneutralen Kontinent der Welt zu machen. Darüber hinaus setzt die Agenda 2030 auf nachhaltige Entwicklung mit Blick auf die Zukunft. Hierunter zählt eine Anzahl von strategischen Initiativen, wie der Ressourceneffizienzfahrplan, die Biodiversitätsstrategie und der Fahrplan für eine kohlenstoffarme Wirtschaft.

Eurostat (die Statistikbehörde der Europäischen Union) erstellt Umweltstatistiken und Indikatoren zur Unterstützung der Entwicklung, Umsetzung, Überwachung und Bewertung der Umweltpolitik der Europäischen Union. Der Aufsatz behandelt die Themen Luftverschmutzung, Erzeugung und Behandlung von Abfällen, Wasser, wie auch Umweltsteuern und Ausgaben für den Umweltschutz.

aus dem Monatsheft März 2022

Etappen der Entwicklung des Statistischen Dienstes in der DDR (1949–1970)

Aufsatz „Etappen der Entwicklung des Statistischen Dienstes in der DDR (1949–1970)“ im PDF-Format öffnen

Der vorliegende Beitrag knüpft inhaltlich an bereits veröffentliche Aufsätze zur Geschichte der thüringischen Landesstatistik an. Da jedoch eine Beschränkung der historischen Betrachtungen auf das Gebiet des heutigen Freistaates nach Auflösung des Statistischen Landesamtes im Jahr 1952 als wenig sinnvoll erscheint, rückt nunmehr die zentral organisierte DDR-Statistik in den Mittelpunkt der Darstellung. Um die Aufarbeitung der Geschichte des Statistischen Dienstes der DDR in sich geschlossen zu gestalten, wird dabei in der vorliegenden Ausgabe des Monatsheftes zunächst der Zeitraum von der Gründung der DDR bis zur Entwicklung und Einführung des Systems von Rechnungsführung und Statistik umrissen. Ein weiterer Aufsatz wird die Weiterentwicklung des Systems von Rechnungsführung und Statistik in den siebziger Jahren zum Gegenstand haben. Die Beitragsreihe wird abgerundet durch eine umfassende Darstellung der Organisation und Aufgaben des Statistischen Dienstes im letzten Jahrzehnt des Bestehens der DDR. Das mit diesen Beiträgen verfolgte Anliegen ist es, zunächst die sich in mehreren Etappen vollzogene Entwicklung der Statistik zum Instrument der Planung, Abrechnung und der direkten Betriebsleitung in seiner chronologischen Abfolge sachlich zu beschreiben.