Designelement im Header
Direkt zum Inhalt
Hinweis für Auskunftspflichtige während der Corona-Pandemie
Coronavirus-Informationsportal der Landesregierung
INTERVIEWER GESUCHT!
Veröffentlichung Thüringen-Atlas im PDF-Format
THÜRINGEN ATLAS
Veröffentlichung Thüringen-Atlas – Wirtschaft im PDF-Format
THÜRINGEN ATLAS
Wirtschaft
Veröffentlichung Thüringen-Atlas – Landwirtschaft im PDF-Format
THÜRINGEN ATLAS
Landwirtschaft
Veröffentlichung Thüringen-Atlas – Umwelt und Energie im PDF-Format
THÜRINGEN ATLAS
Umwelt und Energie
Veröffentlichung Thüringen-Atlas – Finanzen und Personal der Kommunen im PDF-Format
THÜRINGEN ATLAS
Finanzen & Personal der Kommunen

A4
3.238.248.200

Ende des Menüs

Aktuelle Pressemitteilungen:

Pressemitteilung 268 vom 17. September 2021

Bislang rund 373 000 Briefwahlunterlagen zur Bundestagswahl 2021 beantragt, aber erst 181 000 Wahlbriefe wieder zurückgesandt

zur Pressemitteilung 268 vom 17. September 2021: „Bislang rund 373 000 Briefwahlunterlagen zur Bundestagswahl 2021 beantragt, aber erst 181 000 Wahlbriefe wieder zurückgesandt“ im PDF-Format

Der Landeswahlleiter Günter Krombholz informiert:
„11 Tage vor der Bundestagswahl haben rund 373 000 Wahlberechtigte (22,0 Prozent) in Thüringen einen Wahlschein beantragt. Im Vergleich: Bei der letzten Bundestagswahl in 2017 waren es zu diesem Zeitpunkt lediglich 203 000 Anträge (11,6 Prozent). Der Trend zur Briefwahl hält unvermindert an und lässt nach derzeitigen Erkenntnissen nahezu eine Verdoppelung der Briefwähler zu 2017 erkennen“, so der Landeswahlleiter Günter Krombholz.

Pressemitteilung 267 vom 17. September 2021

Zum Weltkindertag
Anteil der Kinder in Thüringen steigt seit 2005

zur Pressemitteilung 267 vom 17. September 2021: „Zum Weltkindertag<br><thin>Anteil der Kinder in Thüringen steigt seit 2005</thin>“ im PDF-Format

Wie das Thüringer Landesamt für Statistik anlässlich des Weltkindertages am 20. September mitteilt, lebten zum Ende des Jahres 2020 in Thüringen 271 740 Kinder unter 15 Jahren. Die Kinder machten somit einen Anteil von 12,8 Prozent an der Thüringer Gesamtbevölkerung aus. Damit liegt Thüringen mit 1,0 Prozentpunkten unter dem deutschlandweiten Anteil (13,8 Prozent) der Kinder an der Gesamtbevölkerung.

Pressemitteilung 266 vom 17. September 2021

Dritthöchster Anteil internationaler Studierender in Thüringen im Tertiärbereich
Internationale Bildungsindikatoren im Ländervergleich veröffentlicht

zur Pressemitteilung 266 vom 17. September 2021: „Dritthöchster Anteil internationaler Studierender in Thüringen im Tertiärbereich<br><thin>Internationale Bildungsindikatoren im Ländervergleich veröffentlicht</thin>“ im PDF-Format

Im Jahr 2019 lag der Anteil internationaler Studierender an allen Thüringer Bildungsteilnehmerinnen und Bildungsteilnehmern im Tertiärbereich nach ISCED-Stufen bei 13,0 Prozent und damit 2,5 Prozentpunkte über dem Bundeswert (10,5 Prozent) sowie 6,7 Prozentpunkte über dem Durchschnitt der OECD-Staaten (6,3 Prozent). Nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik befand sich der Freistaat damit im Vergleich zu den anderen Bundesländern auf dem 3. Platz. Die höchsten Anteile internationaler Studierender im Tertiärbereich wiesen bundesweit Berlin mit 17,5 Prozent und Sachsen mit 13,6 Prozent auf.

Pressemitteilung 265 vom 16. September 2021

Wer unbefugt wählt, das Wahlgeheimnis verletzt oder den Wahlablauf stört, macht sich strafbar

zur Pressemitteilung 265 vom 16. September 2021: „Wer unbefugt wählt, das Wahlgeheimnis verletzt oder den Wahlablauf stört, macht sich strafbar“ im PDF-Format

Der Landeswahlleiter Günter Krombholz informiert:
Zur Wahrung einer ordnungsgemäßen Wahl werden Verstöße gegen die wahlrechtlichen Regeln geahndet: Wer unbefugt bzw. mehrfach wählt, wird mit einer Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit einer Geldstrafe bestraft (§ 107a Absatz 1 Strafgesetzbuch). Auch der Versuch einer solchen Tat ist strafbar.

Pressemitteilung 264 vom 16. September 2021

Halbjahresbilanz 2021 der Finanzen der Thüringer Kommunen

zur Pressemitteilung 264 vom 16. September 2021: „Halbjahresbilanz 2021 der Finanzen der Thüringer Kommunen“ im PDF-Format

Die Thüringer Gemeinden, Verwaltungsgemeinschaften und Landkreise hatten im 1. Halbjahr 2021 Ausgaben in Höhe von 2,89 Milliarden Euro. Das waren nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik 107,6 Millionen Euro bzw. 3,9 Prozent mehr als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum.

Die Hauptgründe für diese Entwicklung waren unter anderem die gestiegenen Ausgaben für Personal sowie für laufende Zuweisungen und Zuschüsse.

Pressemitteilung 263 vom 15. September 2021

Thüringer Industrie im Juli 2021: Umsatz von 2,8 Milliarden Euro
Von Januar bis Juli Umsatzplus von knapp 14 Prozent gegenüber krisenbelastetem Vorjahreszeitraum

zur Pressemitteilung 263 vom 15. September 2021: „Thüringer Industrie im Juli 2021: Umsatz von 2,8 Milliarden Euro<br><thin>Von Januar bis Juli Umsatzplus von knapp 14 Prozent gegenüber krisenbelastetem Vorjahreszeitraum</thin>“ im PDF-Format

Auch der Monat Juli entwickelte sich außergewöhnlich positiv. Die Thüringer Industrie erzielte im Juli 2021 rund 2,8 Milliarden Euro Umsatz. Wie das Thüringer Landesamt für Statistik mitteilt, lagen die Umsätze (bei einem Arbeitstag weniger) in den Industriebetrieben mit 50 und mehr Beschäftigten um 10,1 Prozent bzw. 259 Millionen Euro über dem Vorjahresmonat, auf dessen Ergebnisse massiv die weltweit getroffenen Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus einwirkten.

Weitere Pressemitteilungen »

Aktuelle Aufsätze aus dem Monatsheft:

aus dem Monatsheft August 2021

Thüringen aktuell

Thüringen aktuell - Ausgabe August 2021 im PDF-Format öffnen

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die wirtschaftliche Entwicklung im Bergbau und Verarbeitenden Gewerbe verliefen im Monat Mai 2021 differenziert. Im Vergleich zum Vormonat gingen die Umsätze, die Produktivität, der Auftragseingang und die Beschäftigtenzahl zurück (bei 1 Arbeitstag weniger). Im Vergleich zum krisenbelasteten Vorjahresmonat ist ein deutlicher Aufschwung erkennbar. Zwar ging die Zahl der Beschäftigten zurück, aber der Umsatz, die Produktivität und der Auftragseingang stiegen im zweistelligen Bereich an (bei gleicher Zahl an Arbeitstagen).

Im Thüringer Bauhauptgewerbe blieb im Mai 2021 gegenüber dem Vormonat der Umsatz fast konstant und die Produktivität stieg leicht an. Dagegen lagen sowohl die Zahl der Beschäftigten als auch der Auftragseingang unter dem Niveau vom April 2021. Bei der Betrachtung zum Vorjahresmonat gingen mit Ausnahme der Beschäftigtenzahl alle genannten Kennziffern zurück.

Wie schon im April 2021 beobachtet, hat sich der Thüringer Arbeitsmarkt im Mai 2021 weiter leicht erholt. Im Zuge der Frühjahrsbelebung ging die Arbeitslosigkeit im Mai dieses Jahres spürbar zurück. Auch im Vergleich zum Vorjahresmonat konnten die Arbeitslosenzahlen reduziert werden. Die Arbeitslosenquote lag deutlich unter dem Niveau des krisenbelasteten Vorjahresmonats.

aus dem Monatsheft August 2021

Landwirtschaftszählung 2020
Struktur, Bodennutzung und Viehhaltung

Aufsatz „Landwirtschaftszählung 2020<br>
Struktur, Bodennutzung und Viehhaltung“ im PDF-Format öffnen

Die Landwirtschaftszählung 2020 ist Teil des weltweiten Agrarzensus, der für das Jahr 2020 von der Organisation für Ernährung und Landwirtschaft der vereinten Nationen (FAO) initiiert wurde.

Diese wurde im ersten Halbjahr 2020 durchgeführt. Daher kann aus den erfassten Daten kein Bezug zur Corona-Pandemie hergestellt werden. Befragt wurden landwirtschaftliche Betriebe ab einer bestimmten Mindestgröße, die in § 91 Agrarstatistikgesetz festgelegt sind.

Ziel der Erhebung war die Gewinnung umfassender, aktueller, wirklichkeitsgetreuer und zuverlässiger Informationen über die Betriebsstruktur, die soziale Situation in den landwirtschaftlichen Betrieben sowie die geleisteten Tätigkeiten zum Landschafts- und Umweltschutz. Außerdem wurde damit den Forderungen der Europäischen Union zu einer Strukturerhebung in den landwirtschaftlichen Betrieben nachgekommen.

Gegenüber der letzten Agrarstrukturerhebung im Jahr 2016 war ein leichter Anstieg der Anzahl der Thüringer Landwirtschaftsbetriebe bei rückläufiger landwirtschaftlich genutzter Fläche festzustellen. Die durchschnittliche Betriebsgröße ging entgegen dem Bundestrend zurück. Die Anzahl der Betriebe mit Tierhaltung blieb konstant, jedoch war in allen Tierkategorien ein Abbau der Bestände zu verzeichnen.

aus dem Monatsheft August 2021

Zukünftige Entwicklung der Zahl der Krankenhausfälle in Thüringen bis 2040

Aufsatz „Zukünftige Entwicklung der Zahl der Krankenhausfälle in Thüringen bis 2040“ im PDF-Format öffnen

Die Alterung der Bevölkerung und der Rückgang der Einwohnerzahl sind 2 Kernprozesse des demografischen Wandels in Thüringen. Beide Prozesse haben unmittelbare Auswirkungen auf viele Bereiche des Gesundheitswesens, die in hohem Maße „demografieabhängig“ sind.

Der folgende Aufsatz beschäftigt sich im Rahmen des Projektes „Thüringen 2040“ mit der voraussichtlichen Entwicklung der Zahl der Krankenhausfälle. Da diese unter anderem von der Zahl der älteren Menschen im Freistaat abhängt, wird zunächst die Entwicklung der Bevölkerung nach ausgewählten Altersgruppen betrachtet. Anschließend werden die aktuelle Situation und die zukünftige Entwicklung der Zahl der Krankenhausfälle anschaulich dargestellt.